Wegberg - Aktuell - Mitteilungen, Beiträge & Presseberichte aus der Mühlenstadt - Historischer Verein Wegberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arbeitsgruppen


Wegberg - Aktuell
- Mitteilungen, Beiträge & Presseberichte aus der Mühlenstadt

Donnerstag, 15. Februar 2018 - Rheinische Post - Wegberg
Das ist der neue Chef im Baudezernat
Seit dem 1. Januar 2018 ist Frank Thies Technischer Beigeordneter der Stadt Wegberg. Zurzeit arbeitet sich der 45-Jährige in die wichtigsten Themen des Baudezernates ein. Dabei kann er auch auf die Erfahrung seiner neuen Kollegen zählen. > mehr...
VON MICHAEL HECKERS


Januar 2018: Info & Anfrage

Entwicklung der Gasversorgung im Raum Wegberg

Bislang haben wir uns auf der Website kaum mit der Entwicklung von Handel, Gewerbe und Industrie beschäftigt. Hierzu gehört auch die Entwicklung der Versorgung mit Strom und Gas im hiesigen Raum.
Ein Auszug aus "Die Versorgung von Kommunen mit Wasser, Gas und elektrischer Energie", von Horst A. Wessel, Düsseldorf, S. 49 ff. könnte einen Ansatz liefern (S.71f.):

Die erste deutsche Gesellschaft, die überregional im größeren Rahmen als Bauherr und Unternehmer von Gaswerken tätig wurde, also die Versorgung von Städten mit Gas auf privat-wirtschaftlicher Grundlage realisierte, war die 1855 in Dessau gegründete Deutsche Continental-Gas-Gesellschaft, DCGG. Sie huldigte nicht nur mit der Wahl ihres Namens und der Höhe ihres Grundkapitals von drei Millionen Talern englischen Vorbildern. Innerhalb von nur drei Jahren wurden elf Gasanstalten, u.a. in Frankfurt / O., Mülheim / Ruhr, Potsdam, Mönchen-Gladbach-Rheydt (Schillings, S. 204), Hagen und Erfurt in Betrieb gesetzt.

Bereits Anfang der 1860er Jahre hat die DCGG auf die Bedeutung des Gases für Heiz-, Koch- und Kraftzwecke aufmerksam gemacht und dann auch dessen Verwendung für diese Zwecke durch entsprechende Rabattgewährung gefördert. In der deutschen Gasindustrie behauptete die DCGG einen unangefochtenen Spitzenplatz. Um die Jahrhundertwende gehörten ihr 19 Gasanstalten.

Die DCGG beliefert bis 1903 die Stadt Mönchen-Gladbach
. Nachdem diese nach Ablauf des Vertrages ein eigenes Gaswerk errichtet hatte, versorgte die DCGG von ihrem günstig gelegenen Werk in Mönchen-Gladbach aus die Städte Rheydt, Odenkirchen, Giesenkirchen und Schelsen. Ein weiteres wurde in Rheindahlen errichtet, das diese Stadt sowie mittels Fernleitung Wegberg, Beeck und Rath beliefert. 1911 fusionierte das seit 1901 bestehende Elektrizitätswerk der Stadt Rheydt mit den niederrheinischen Gesellschaften der DCGG zu einem im doppelten Sinne gemischt-wirtschaftlichen Unternehmen, den Niederrheinischen Licht- und Kraftwerken, Aktiengesellschaft, Rheydt


Quelle: Kommunalisierung im Spannungsfeld von Regulierung und Deregulierung im 19. Und 20. Jahrhundert. Hrsg. von Josef Wysocki, Berlin 1995 (Schriften des Vereins für Socialpolitik, Band 240)


Für weitere Angaben, wie z.B. auch zur Versorgung mit Wasser und Strom, wären wir dankbar. Hat jemand Fotos von den "Gaskesseln"?
Teilen Sie uns dies bitte mit unter: historischer-verein-wegberg@t-online.de

2. Oktober 2017
300 Jahre St. Rochus-Kapellchen in Rath Anhoven

Am 2. Oktober 2017 wurde die Rochus-Kapelle in Rath-Anhoven 300 Jahre alt. Hierzu ein Beitrag von Hermann-Josef Heinen, der sich mit der 300-jährigen Geschichte und der aktuellen Situation des Rochus-Kapellchen in Rath-Anhoven beschäftigt hat. Lesen Sie hierzu das "Interview" mit dem Kapellchen:
> 1717 DEN 2 8ToBRIS 1717 - 2. Oktober 2017
 - 300 Jahre Rochuskapellchen in Rath-Anhoven


Die Lokalpresse berichtete in 2 Beiträgen:

Montag. 20. November 2017 - Heinsberger Zeitung/Nachrichten
Rochuskapelle: 300 Jahre mit Höhen und Tiefen
Im kirchlichen Leben von Rath-Anhoven spielt der kleine Sakralbau an der Rochusstraße schon lange keine Rolle mehr. Christine Heinen sorgt dafür, dass die Kapelle nicht verkommt. Ursprungsbau wurde mehrfach ersetzt. > mehr...
VON MONIKA BALTES

Montag, 6. November 2018 - Rheinische Post - Wegberg
Rather Kapellchen feiert Geburtstag
Mit ihren Vorgängerbauten blickt die Rath-Anhovener St.-Rochus-Kapelle auf 300 Jahre Historie zurück. In diesem Jahr ist Jubiläumsjahr.
> mehr...
VON NICOLE PETERS


18.11.2016
Die "Mühlenstadt" Wegberg ihr neues Logo vor

 
 

Historischer Verein Wegberg e.V. - 2018 - Letzte Änderung: 25.02.2018

 
  Suche  
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü