Archäologie - LVR - Veranstaltungen und Ausstellungen - Historischer Verein Wegberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arbeitsgruppen

> Arbeitsgruppen > Archäologie > Archäologie LVR-ABR-aktuell


Archäologie im Historischen Verein Wegberg

LVR-Amt für Bodendenkmal-
pflege im Rheinland
LVR-LandesMuseum Bonn


Veranstaltungen, Ausstellungen und Mitteilungen
des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland

5. Februar bis 18. März 2018, LVR-LandesMuseum Bonn
Ausstellung anlässlich der Jahrestagung
"Archäologie im Rheinland 2017" im LandesMuseum Bonn
Durch zahlreiche Entdeckungen gelang es der rheinischen Archäologie im Jahr 2017, wichtige Forschungslücken zu schließen, vor allem um das Leben der Menschen in der Bronze- und der Eisenzeit zu verstehen. Rund 400 Fachleute kamen am 5. und 6. Februar im LVR-LandesMuseum Bonn zusammen, um sich über die neuesten Erkenntnisse aus Paläontologie und Archäologie zu informieren. Veranstalter dieser jährlichen Tagung ist das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland.
> Pressemitteilung des LVR-ABR
> Bildergalerie

LVR Landesmuseum Bonn, 29.6.2017-28.1.2018
Die Zisterzienser - Das Europa der Klöster

Die Ausstellung konzentriert sich auf die mittelalterliche Blütezeit des Ordens. Zahlreiche Objekte wurden eigens für die Ausstellung restauriert und machen zusammen mit Modellen, CAD-Rekonstruk-
tionen, Medien- und Mitmachstationen die Klosterwelt Raum für Raum mit allen Sinnen erlebbar. Zu den Höhepunkten zählt der beeindruckende Hochaltar des ehemaligen Zisterzienserklosters Kamp. Ganz selten nur sind Bildtafeln dieser Zeit in solcher Frische erhalten. Sie werden gemeinsam mit den zugehörigen Skulpturen erstmals wieder in ihrer ursprünglichen Anordnung zu sehen sein. Aus Paris kommt die einzigartige Madonna aus Kloster Eberbach, heute als „Belle Allemande“ eines der mittelalterlichen Hauptwerke des Louvre.

Mehr Informationen sehen und lesen Sie in einer kommentierten Bildergalerie. > mehr...

Buchvorstellung
Alfred Schuler: Ein außergewöhnlicher römischer Bestattungsplatz bei Borschemich
Rheinische Ausgrabungen 75

Vorgestellt wird der neu entdeckte Befund einer bemerkenswerten römischen Grabgruppe des frühen 2. Jahrhunderts aus Erkelenz-Borschemich, bestehend aus vier Brandbestattungen und Spuren von hölzerner Grabarchitektur.
Besonders hervorzuheben ist Grab IV, ein Bustum, das bezüglich der Beigaben zu den reichsten Brandbestattungen Niedergermaniens zählt. In Verbindung mit dem speziellen Befundumfeld sind z.T. weitreichende Schlüsse und Interpretationen möglich. So werden die hier Bestatteten der romanisierten keltischen Aristokratie, mit einem eventuellen Herkunftshintergrund aus Nordostgallien, zugeschrieben.
Ferner wird insbesondere Grab IV als Beisetzung einer Priesterin bzw. Vorsteherin eines Kultvereins interpretiert. Die Grabgruppe ist Teil des außergewöhnlichen und noch eingehend zu publizierenden Fundplatzes Borschemich, der neue Facetten religiösen Lebens im römischen Rheinland aufzuzeigen vermag und so weiterer Beleg für dessen große Vielfalt ist.
176 S. mit zahlr., meist farb. Abb., 22 x 29 cm, geb. Zabern, Darmstadt 2017, ISBN 978-3-8053-5112-6, € 54,90

 
 
 
 
 

Historischer Verein Wegberg e.V. - 2018 - Letzte Änderung: 04.03.2018

 
  Suche  
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü