Übersicht der Presseberichte 2019 zum Thema Archäologie - Historischer Verein Wegberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktivitäten

> Aktivitäten > Presseberichte > Presse-Archiv > Presse-2019-Archäologie

Presseberichte 2019
zur regionalen Archäologie

Dienstag, 29. Januar 2019 - Rheinische Post - Hückelhoven
Am Gymnasium Hückelhoven
Geschichte bei römischer Linsensuppe
„Die römische Besiedlung an der unteren Rur im Spiegel der Denkmalpflege in der Region Hückelhoven“ war Thema eines Vortrags zum Jubiläum der Arbeitsgemeinschaft Archäologie am Städtischen Gymnasium Hückelhoven. Von Willi Spichartz
> mehr...

In Immerath (alt) fanden Forscher diesen römischen Weihestein. Der Inschriftenrest lautet ,ex imperio ipsarum‘ (Deutsch: auf ihren [den der Gottheit] eigenen Befehl hin).
Foto: Jürgen Vogel
LandesMuseum Bonn

Mittwoch, 06. Februar 2019 - Rheinische Post - Erkelenz/Wegberg
Archäologische Jahrestagung 2019:
„Archäologisches Rekordjahr“
Mittelalterliches Adelsgrab in Immerath (alt) und frühmittelalterliche Münze in Wegberg entdeckt. Archäologen im Rheinland präsentieren Forschungsergebnisse des vergangenen Jahres in Bonn. 2018 nennen sie ein „Rekordjahr“. Von Andreas Speen
> mehr...

In Immerath (alt) fanden Forscher diesen römischen Weihestein. Der Inschriftenrest lautet ,ex imperio ipsarum‘ (Deutsch: auf ihren [den der Gottheit] eigenen Befehl hin).
Foto: Jürgen Vogel
LandesMuseum Bonn

Donnerstag, 28. März 2019 - Rheinische Post - Erkelenz
Spektakuläre Funde
Überraschende Entdeckung in Immerath
Grabungsexperten vom Landschaftsverband Rheinland stießen bei ihren Arbeiten auf dem Gelände des abgerissenen Immerather Doms auf Reste einer weiteren Kirche – mittlerweile die vierte – und auf viele andere Fundstücke.
> mehr...

Gräber wie diese offenbarten sich dem Team vom Landschafts-
verband Rheinland in Immerath auf dem Gelände des dem Kohleabbau zum Opfer gewordenen Doms.
Foto: Kurt Lehmkuhl

Grabungsleiter Alfred Schuler mit einem Krug aus dem 15. Jahrhundert. Foto: Kurt Lehmkuhl

INFO

Für das Grabungsteam geht es bald weiter.

Lange ausruhen können sich Alfred Schuler und sein Grabungsteam nicht, wenn sie ihre Arbeit in Immerath beendet haben. Die nächste Aufgabe wartet schon auf sie. Im Vorfeld des Tagebaus Garzweiler II einige Kilometer nördlich wartet ein anderes Gebiet außerhalb der Erkelenzer Stadt- grenzen auf sie, in dem es deutliche Anzeichen für eine Ansiedlung aus römischer Zeit gibt.

Freitag, 7. Juni 2019 - Rheinische Post - Erkelenz
Archäologische Untersuchungen abgeschlossen
Erinnerung an den Immerather Dom
Die archäologischen Untersuchungen in den Fundamenten des Immerather Doms sind abgeschlossen. Alfred Schuler berichtete darüber beim Heimatverein. Und: Die Kirche in Immerath (neu) bekommt ein Erinnerungsstück. Von Kurt Lehmkuhl
> mehr...

Der Immerather Dom thronte vor seinem Abriss im Jahr 2018 auf einem Hügel – er stand quasi auf dem Bauschutt seiner vielen Vorgängerkirchen. Foto: Laaser, Jürgen (Archiv)

INFO

Noch viele weitere Gräber vorhanden

Abgrabung unter Beobachtung Bei den Untersuchungen haben sich die Archäologen nur mit den Gegenständen und Gräbern innerhalb der Mauern des Immerather Doms beschäftigt. Was mit den Gräbern außerhalb der Fundamente geschieht, kann Alfred Schuler nur vermuten. Dort werden noch Hunderte weitere angenommen. RWE wird sie unter Beobachtung der Archäologen abgraben. Die gefundenen Gebeine dürften, so Schuler, einen Platz auf dem Friedhof im neuen Immerath finden.

 
 
 

Historischer Verein Wegberg e.V. - 2019 - Letzte Änderung: 13.06.2019

 
  Suche  
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü