Heimatkundliche Bücherbörse des Historischen Vereins Wegberg - Historischer Verein Wegberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arbeitsgruppen

> Arbeitsgruppen > Bibliothek > Bücherbörse


Heimatkundliche Bücherbörse


Nachdem sich in der der Bücherei viele Dubletten an heimatkundlichen Büchern  angesammeltet hatten, wurde die Idee zu einer heimatkundlichen Bücherbörse ins Leben gerufen. Als jährlicher Termin wurde Allerheiligen bestimmt. Die erste Bücherbörse fand im Jahre 1999 statt und zwar im Begegnungszentrum an der Beecker Straße. Seit dem Umzug in die Wegberger Mühle im Jahre 2009 findet die Veranstaltung dort statt, seit 2012 am 1. Sonntag im November.


Im Folgenden sehen Sie einen Versuch, eine kleine Chronik der Bücherbörse zu erstellen.

1. Heimatkundliche Bücherbörse am 1. November 1999


2. Heimatkundliche Bücherbörse am 1. November 2000


3. Heimatkundliche Bücherbörse am Donnerstag, 1. November 2001

Die Rheinische Post berichtete in ihrer Ausgabe vom 3. November 2001: Börse des Historischen Vereins Wegberg erfreut sich steigender Beliebtheit
Getauscht, gehandelt - und "jeklängert"
> mehr...


4. Heimatkundliche Bücherbörse
am 1. November 2002
Heinsberger Zeitung/Heinsberger Nachrichten, Di. 5. November 2002:
"Bei Historikern regnet es Blätter" > Pressebericht

7. Heimatkundlichen Bücherbörse am 1. November 2005.

Presse-Foto: Königs

In der Rheinische Post vom 5. Nov. 2005 schrieb Steffi Mager unter dem Titel Jedes Buch ein Stück Heimat: "Der Historische Verein Wegberg gab beim siebten Büchermarkt einen interessanten Einblick in seine Arbeit. Alte Schätzchen standen gleich neben aktuellen Erscheinungen wie die Neuauflage des Grenzlandring-buches." > mehr...

Von der 8. Heimatkundichen Bücherbörse 2006 liegen vereinseigene Fotos von Hans Peter Jans vor:

Die Rheinische Post berichtete am 2. Nov. 2006 unter dem Titel:
"Altes Wegberg im Blickpunkt" Steffi Mager: "Die Bücherbörse des Historischen Vereins Wegberg lockte wieder viele Besucher in den Vereinsraum im Begegnungszentrum. Besonders gefragt waren der Kalender „Wegberg gestern“ und der neue Bildband. > mehr...

Presse-Foto: Königs


Im Jahre 2009 fand die 11. Heimatkundliche Bücherbörse zum ersten Mal in der Wegberger Mühle statt.
Unter dem Titel "Buch von 1912 aufgelegt - Erste historische Auseinandersetzung mit Wegberg" schrieb Helmut Wichlatz in der Heinsberger Zeitung vom 4. November 2009:
"Anlässlich der Bücherbörse in der Ramachers Mühle stellte der Historische Verein sein neuestes Buchprojekt vor. Mit dem Neudruck des Buches "Geschichte der Gemeinde Wegberg" präsentiert der Verein ein an sich schon historisches Werk. Denn Vollmers Arbeit stammt aus dem Jahr 1912 und stellt die erste historische Auseinandersetzung mit der Geschichte Wegbergs dar." > mehr...

Zusammen mit dem Vorstand überreichte Dietmar Schmitz vom Historischen Verein Wegberg das Buch von Adolf Vollmer an Bürgermeister Reinhold Pillich.       Foto: Koenigs


Die Lokalpresse berichtete auch über die Bücherbörse im Jahre 2010.
Nicole Peters berichtete unter dem Titel "Heimatbücher und Postkarten" in der Rheinischen Post am 4. November 2010: "Viele Besucher kamen zur Bücherbörse des Historischen Vereins. In der Wegberger Mühle wurden Heimatliteratur und alte Postkarten verkauft. Besonders beliebt war das Buch 'Bilder erzählen Geschichte'." > mehr...

Foto: Jürgen Laaser


Im Jahre 2011 begann die Einrichtung der Historischen Bücherei in der Wegberger Mühle, sodass die planmäßige Bücherbörse entfiel. Stattdessen fand am So. 06.11.2011 ein "Tag der Offenen Tür" statt. Neben der Vorstellung der Aktivitäten des Historischen Vereins war auch die neu eingerichtete Bücherei zum erstem Mal für die Öffentlichkeit zugänglich.
Nicole Peters berichtete am Mo. 07.11.2011 in der Rheinische Post unter dem Titel "Verein stemmt viele Aufgaben": Der Historische Verein Wegberg stellte an einem Tag der offenen Tür nicht nur neue Literatur – "Vertriebene in Wegberg", "Berker Bote" und "Wegberg unterwegs" vor –, sondern auch die neu eingerichtete Bibliothek." > mehr...

Foto: Jürgen Laaser


So. 04.11.2012 - 13. Bücherbörse - Wegberger Mühle

Ab dem Jahr 2012 konnte die Bücherbörse nicht mehr an Allerheiligen stattfinden, sondern jeweils am ersten Sonntag im November.


> Fotobericht


So 03.11. 2013 - 14. Bücherbörse, Wegberger Mühle

Zum ersten Male waren "Gäste" zur Bücherbörse geladen.
Die "Schreibwerkstatt" nahm mit Lesungen teil (jeweils zur halben Stunde), die Malerin Christa Schreier zeigte ihre Bilder und die Fotogruppe Wegberg mit Herrn Feuster ihre Fotos.


So. 02.11.2014 - 15. Bücherbörse - Wegberger Mühle

Aus Anlass des 100. Jahrestags des Kriegsbeginns stellte der Historische Verein Wegberg am 2. 11. 2014 seine Bücherbörse unter dieses Thema.
Zu themenbezogener Literatur des Historischen Vereins wurden von der Fotogruppe Wegberg Originalfotos aus der damaligen Zeit bearbeitet, vergrößert und als beeindruckende optische Dokumentation beigesteuert.
Gleichzeitig wurde die Schreibwerkstatt 1 des AWM Wegberg dazu eingeladen, mit eigenen Texten diese Ausstellung im Rahmen von Lesungen auch akustisch zu ergänzen.

> Info-Flyer

Die örtliche Presse berichtete über die Vorbereitungsarbeiten:
> Pressebericht, Rheinische Post, Sa. 11. Oktober 2014

"Literaturschätze, Texte und alte Fotos, von Anke Backhaus, Foto: Jürgen Laaser

> Pressebericht, Heinsberger Zeitung/Nachrichten, 16. Oktober 2014

"Angebot wird erweitert" von Helmut Wichlatz

> Pressebericht, Stadt Spiegel, 22. Okt. 2014

"Gute Partner gesucht und gefunden" von Anke Backhaus

Über die Bücherbörse selber gab es neben unserem Fotobericht zwei Presseberichte.

> Fotobericht mit Texten von Dr. Günter Arnolds und Fotos

von Thomas Lischker, Peter Ullmann und Hermann-Josef Heinen


> Pressebericht, Rheinische Post, Mo. 3. Nov. 2014,

"Schrecken des Krieges näher gebracht", von Nicole Peters, Foto: Jörg Knappe

> Pressebericht, Heinsberger Zeitung, 10. Nov. 2014:

"Erster Weltkrieg im Mittelpunkt" von Günter Passage


So. 08.11.2015 - 16. Bücherbörse - 11 - 16 Uhr

Der Historische Verein Wegberg e.V. lud am 08. November 2015 von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr zur jährlichen Bücherbörse in die Wegberger Mühle ein. Zum Kauf angeboten wurden Vereinsschriften, Heimatliteratur, Romane und Sachbücher. Das diesjährige Thema der Bücherbörse mit Lesungen der SiebenSchreiber und einer Fotoausstellung der Fotogruppe Wegberg 2004 lautete "Aufbruch / Neuanfang".
Zu diesem Thema machte das Büchereiteam besonders auf die Buchbestände in seiner geschichtlichen Vereinsbibliothek aufmerksam, die sich mit der Zeit nach dem 2. Weltkrieg befassen. Umfangreiche politische und soziale Literatur zur Nachkriegszeit konnten ausgeliehen werden. Den Autoren der SiebenSchreiber eröffneten sich viele Möglichkeiten der Texterstellung zum Thema, auch über die Nachkriegszeit hinaus. Über den Tag verteilt gab es so vielfältige und abwechslungsreiche Lesungen. Einige von ihnen hatten sich von Fotos der Fotogruppe Wegberg 2004 inspirieren lassen. Sowohl in den Texten als auch bei den ausgestellten Fotos wurede die Bandbreite des Themas deutlich. Manche Fotos wurden extra zum Thema aufgenommen, andere aus vorhandenem Material passend ausgewählt. Neben den aktuellen Fotos waren vergrößerte Reproduktionen aus dem Foto-Archiv des Historischen Vereins zu sehen.

> Pressemeldung, SuperSonntag, So. 25. Oktober 2015

> Pressemeldung, Rheinische Post, Fr. 30. Oktober 2015

"Bücherbörse in der Wegberger Mühle", Michael Heckers


Foto:

Über die Bücherbörse 2015 berichtete Nicole Peters in Ihrem Artikel vom
Mo. 09.11.2015 in der Rheinischen vom Mo. 9. November 2015
"Börse der Geschichte und Geschichten":

Bewegung und Ziel sind wichtige Komponenten von Aufbruch oder Neuanfang: sowohl bei Flucht oder Rückkehr nach dem Zweiten Weltkrieg als auch Start in einen neuen Lebensabschnitt. Das war der "rote Faden" in der Bücherbörse. > mehr...

RP-FOTO: Jörg Knappe


Und Monika Baltes schreibt in der Heinsberger Zeitung vom Di. 17. Nov. 2015 unter der Überschrift "Bücherbörse in Wegberg: Leseratten finden Futter":

"Von „Aufbruch und Neuanfang“ wollte sie erzählen, die Bücherbörse des Historischen Vereins Wegberg in der Wegberger Mühle. Der Buchbestand der geschichtlichen Vereinsbibliothek trug mit einer umfangreichen Sammlung politischer und sozialer Literatur zur Nachkriegszeit dazu bei. Hineinschauen war durchaus erwünscht, um dem Neuanfang auf die Spur zu kommen." > mehr...


So. 06.11.2016 - 17. Bücherbörse - Wegberger Mühle
unter dem Thema:  "Heimat - 1050 Jahre Wegberg"

Der Historische Verein Wegberg e.V. lud für Sonntag, den 06.11.2016 von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr zur jährlichen Bücherbörse ein. In der Wegberger Mühle wurde umfangreiches Buchmaterial angeboten und die Schreibgruppe „SiebenSchreiber“ las aus ihren Texten.


> Einladung des Bücherei-Teams

Das Team der geschichtlichen Bücherei und die „SiebenSchreiber“ stellten in diesem Jahr das Thema „Heimat -1050 Jahre Wegberg“ in den Mittelpunkt. Damit wurde der Beziehung zwischen Mensch und Raum Bedeutung gegeben. Nicht nur die angeborene sondern auch die neu gewonnene Heimat sollte durch Literatur und Geschichte zu einer lebenswerten Region werden. Denn nur dort ist Heimat, wo man nicht nach dem Weg fragen muss.
Die „SiebenSchreiber“ lasen in zwei Blöcken ab 12.00 Uhr und ab 14.30 Uhr aus ihren themenbezogenen Texten. Das Bücherei-Team bot neben regionalen und überregionalen Büchern und Schriften zur Geschichte auch Romane zum Verkauf an. Die geschichtliche Bibliothek war zum Kennenlernen und Stöbern geöffnet.


> Pressemeldung, Heinsberger Zeitung/Nachrichten, 20. Oktober 2016

"Schriften über die Heimat"

> Pressemeldung, Schaufenster Wegberg, 28. Oktober 2015
> Pressemeldung, Wegberg Echo, 29.10.2016
> Pressemeldung, Rheinische Post, Freitag, 4. November 2016

"Bücherbörse: 1050 Jahre Wegberg"


> Pressebericht, Rheinische Post, 08.11.2016

Foto: Jürgen Laaser

> Pressebericht, Heinsberger Zeitung/Nachrichten, 9. November 2016

"Prallgefüllt mit Heimatgeschichten", von Monika Baltes

Foto: Monika Baltes


So. 05.11.2017 - 18. Bücherbörse im Lutherjahr

Auch in diesem Jahr lud der Historische Verein Wegberg e.V. für Sonntag, den 05.11.2017 von 11.00 bis 16.00 Uhr zur jährlichen Bücherbörse in die Wegberger Mühle ein. In diesem Jahr lag es nahe, sich des Themas „500 Jahre Reformation“ anzunehmen. Dazu wurden zwei Referenten gewonnen, die dies aus geschichtlicher und theologischer Sicht darstellten.

Herr Frank Körfer, Mitglied des Fördervereins Hohenbusch e.V., beleuchtete in seinem Vortrag die konfessionelle Situation nach der Reformation in unserer Region.
Die Wegberger Pfarrerin Jutta Wagner warf aktuelle Fragen auf, die von Luthers Thesen erstaunlich zeitgemäß beantwortet werden können.

> Einladung des Bücherei-Teams
> Plakat zur Veranstaltung
> Fotobericht
> Pressebericht "Bücherbörse steht ganz im Zeichen Martin Luthers"
von Katharina Gilleßen in der RP vom 11.11.2017

Während der gesamten Veranstaltung konnte die geschichtliche Bücherei besucht werden. Das Bücherei-Team bot neben regionalen und überregionalen Büchern und Schriften zur Geschichte auch Bücher zu vielen Religionen weltweit an. Auch Kunstbücher und Romane konnten erworben werden. Zudem stellte die Buchhandlung Kirch Neuerscheinungen zum Thema Reformation zur Ansicht und Bestellung bereit.

 
 
 

Lesen Sie hierzu den
> Pressebericht
"Geschichte der Region" in der Erkelenzer Volkszeitung
Do. 04.11.1999
Foto: Koenigs

Lesen Sie hierzu den
> Pressebericht
"
Nach Herzenslust stöbern"
von Michael Heckers,
Rheinische Post,
Sa. 06.11.1999
Foto: Günter Passage

 

Lesen Sie hierzu den
> Pressebericht
"
Lieberhaber kamen bei der Börse auf ihre Kosten"
von Britta Meersmann,
Rheinische Post,
Fr. 3.11.2000
Foto: Jürgen Laaser

 

Lesen Sie hierzu den
> Pressebericht
"Getauscht, gehandelt - und "jeklängert"
von Bernd Heuer, Rheinische Post,
3. November 2001,
Foto: Jürgen Laaser

Lesen Sie hierzu den
> Pressebericht

"Wir helfen gerne - Vielfalt der Heimatliteratur vorgestellt"
Erkelenzer Volkszeitung / Nachrichten
5. November 2001,
Foto: Königs

 
 
 

Historischer Verein Wegberg e.V. - 21.03.2013 - Letzte Änderung: 09.08.2018

 
  Suche  
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü