Mühlentag in Wegberg am 08.09.2013 - Historischer Verein Wegberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktivitäten


Sonntag, 08.09.2013 - Stadt Wegberg
Grenzüberschreitender Mühlentag

RHEINISCHE POST
MONTAG, 9. SEPTEMBER 2013

Besucher begeistert von Mühlen
Der Regen machte dem Auftakt des Mühlentages ein wenig zu schaffen,
später aber nutzten viele Besucher die Infoangebote und das Marktprogramm.
VON ANNE-KRISTINA ZIPPEL

WEGBERG Verregnete Sonntage laden dazu ein, zu Hause zu bleiben und die Füße hochzulegen. Aber nicht an diesem Sonntag, denn das Wegberger Mühlenfest lockt mit seinem Bauernmarkt in der Innenstadt und den verschiedenen Touren durch das Mühlental. Bewaffnet mit Regenschirm und dicker Jacke, geht es in die Innenstadt zur Wegberger Mühle. Die ist Anlaufpunkt für die Mühlentour. Die morgendliche Fahrradtour wurde zwar wegen des Regens abgesagt, aber per Oldtimerbus, Pferdekutsche, Taxi oder Stretchlimousine gibt es genug andere Möglichkeiten, das Tal der 24 Mühlen rund um Wegberg zu erkunden.
  Mit der niederländischen Gemeinde Leudal als Mühlen-Partner ist die Tour in diesem Jahr das erste Mal grenzüberschreitend. "Gerade legen zwei voll besetzte Busse die 30 Kilometer zurück, um sich dort die Wind- und Wassermühlen anzuschauen", berichtet Manfred Vits vom Wegberger Stadtmarketing und kümmert sich direkt um die nächste Truppe, die mit der Stretchlimousine das Tal der Mühlen erkunden möchte.
  "Wir schauen uns die Mühlen an und suchen dann die Schönste aus, um dort etwas zu essen und zu trinken", erklärt Rudi Vereeck. Der 51 Jahre alte Belgier und seine Frau Ann sind von Freunden zum Mühlenfest nach Wegberg eingeladen worden und dazu extra aus Stabroek bei Antwerpen angereist. Zu einer Fahrradtour kann sich die kleine Gruppe angesichts des Wetters nicht entschließen, "aber nachher geht es noch in die Geschäfte und auf den Markt."
  Nach einem Blick auf die Wanderkarte, wissen auch Bianca Grübler und ihre Familie, wo es hingehen soll: zur Molzmühle bei Rickelrath. "Es wäre schön gewesen, mit dem Rad dorthin zu fahren, aber dann nehmen wir halt das Auto." Bei einer Tasse Kaffee wollen sie den freien Tag genießen. Zur Mittagszeit lugt die Sonne aus den Wolken hervor und zum Bauernmarkt in der Innenstadt kommen immer mehr Besucher. Allerhand gibt es hier zu sehen: selbstgehäkelte Mützen und Schals, Kürbisse mit Strohhütern und Halsketten aus dicken Perlen.
  Aber auch Kulinarisches wird geboten. Neben Paprika-Chili-Käse kann man Honig oder Marmelade kaufen. Mechthild und Michael Gry haben sich für ein Glas Senf entschieden. Gestärkt von ihrem Frühstück in der Wegberger Mühle, bummeln die überzeugten Mühlenfest-Fans gemütlich über den Markt. "Gleich fahren wir zur Dalheimer Mühle, entweder mit dem Fahrrad oder per Stretchlimousine", sagen sie.
  Das Rahmenprogramm der Mühlentour bietet viele weitere Attraktionen: Modenschauen etwa, Puppentheater und ein vielfältiges Musikprogramm, darunter gestern Abend Sascha Klaar, den "Teufel am Piano".

Nicht nur zur Be- sichtigung, auch zur Kunst waren die Besucher der Ölmühle in Tüs- chenbroich ein- geladen, in der die Künstler Mar- tina Zilles und Detlef Tanz (im Bild) ausstellten.
RP-FOTO: LAASER

weitere Fotos von Jürgen Laaser>>>

 
 
 
 
 
 
 
  Suche  
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü