Pressebericht über die Verleihung des Rheinlandtalers an Hans Langerbeins am 27.05.2010 - Historischer Verein Wegberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktivitäten


27.05.2010 - Wegberger Mühle
Festakt zur Überreichung des
Rheinlandtalers an Hans Langerbeins

Aachener Nachrichten
28. Mai 2010

Glücksfall für die Archäologie:
Hans Langerbeins erhält Rheinlandtaler Überschrift

Reinhold Pillich, Marita Langerbeins, Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Hans Langerbeins, Stephan Pusch ( v. li.) beim Festakt zur Uberreichung des Rheinlandtalers. Foto: Strickstrock

Wegberg. Verliehen wird die Auszeichnung des Landschaftsverbandes Rheinland für besondere Verdienste um die kulturelle Entwicklung des Landes. Die Entscheidung trifft der Kulturausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland. Die Ehrung hat nicht nur einen hohen Stellenwert, sondern auch Seltenheitscharakter. Viele Gäste hatten sich deshalb in der Wegberger Mühle eingefunden, um der Veranstaltung zu Ehren von Hans Langerbeins beizuwohnen.

Die stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung, Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann aus Düsseldorf überreichte dem ehemaligen Berufsschullehrer und Mitbegründer des Historischen Vereins Wegberg die Ehrenurkunde und den Rheinlandtaler.

In ihrer Laudatio würdigte sie das ehrenamtliche Engagement Hans Langerbeins über viele Jahre. Er richtete verschiedene Arbeitsgruppen im Historischen Verein Wegbergs ein und war, so die Laudatorin, für die Archäologie der Region ein ganz besonderer Glücksfall.

Das Ziel, alle verfügbaren archäologischen Quellen von Wegberg zu sichten, Fundstellen erneut zu begehen und private Sammlungen der Allgemeinheit zugänglich zu machen, verfolgte er konsequent. Rund 200 Funde meldeten er und seine Arbeitsgruppe der Denkmalspflege, er begeisterte die Jugend für Bodenfunde und arbeitete eng mit der Außenstelle Nideggen des LVR-Amtes für Bodendenkmalspflege zusammen.

 
 
 
 
 
 
 
 
  Suche  
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü