Veranstaltungen, Ausstellungen und Mitteilungen des LVR - 2015 - Historischer Verein Wegberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arbeitsgruppen


Archäologie im Historschen Verein Wegberg

LVR-Amt für Bodendenk- malpflege im Rheinland

LVR-Amt für Denkmalpflege

LVR-LandesMuseum Bonn


Veranstaltungen, Ausstellungen, Mitteilungen 2015

2015


Jahresübersicht

Das Schwert aus Paffendorf.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

Fund des Monats Januar 2015
Das Schwert in der Grube
Im Zuge der Kampfmittelräumung kam in Bergheim-Paffendorf (Rhein-Erft-Kreis) ein nahezu vollständiges merowingerzeitliches Langschwert (Spatha) ans Licht. Frühmittelalterliche Schwerter finden sich in der Regel als Grabbeigaben. Die Paffendorfer Spatha aus dem 6./. Jahrhundert stammt jedoch aus einer Lehmentnahmegrube, in der sich auch noch der abgebrochene pyramidale Nietkopf mit Resten der Griffangel und die Schwertspitze fanden. Rätselhaft bleibt, auf welche Weise das Stück in die Grube gelangte.
Die Schwertklinge ist damasziert: Das Röntgenbild verrät, dass der Klingenkern aus einem damaszierten Mittelstück (sog. Fischgrätdamast) besteht, an das die Schwertschneiden angeschmiedet wurden.

Die große Urne mit Deckel und einem kleinen Topf.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LMB

Fund des Monats Februar 2015
Gaben fürs Jenseits
Eine Urne mit Deckschale und Gefäßbeigabe aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. ist Fund des Monats Februar 2015 im LVR-LandesMuseum Bonn. Ein Grabungsteam des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland entdeckte sie in einem metallzeitlichen Brandgräberfeld in Inden-Pier (Kreis Düren).
Entlang der Hangkante zum Rurtal erstreckte sich eine früheisenzeitliche Siedlung mit elf kleinen Sechspfostenhäusern von etwa zehn Quadratmetern Grundfläche und drei Vorratsspeichern. Nur 50 Meter weiter südlich wurden die Reste von 26 Brandgräbern entdeckt. Mehrere Gräber fielen durch ihre für das Rheinland ungewöhnlich reiche Ausstattung auf. Die Urnen erreichen mit Randdurchmessern von bis zu 50 Zentimetern beachtliche Größen. Darunter sind Zylinderhalsurnen mit Rillenzier auf der Schulter, die allgemein in die Bronze- und frühe Eisenzeit (12.–8. Jahrhundert v. Chr.) zu datieren sind. In der Urne mit dem Leichenbrand befanden sich teilweise bis zu fünf Kleingefäße. Dabei handelt es sich um einfache halbkugelige Schalen sowie flache Schalen mit gewellter Wandung. Zwei kleine Töpfe des Gräberfeldes besitzen sogar selten beobachtete Reste eines roten Farbüberzuges. Die eigentlich üblichen Deckschalen, die umgedreht als Urnendeckel dienten, sind hingegen nur einmal nachgewiesen. Untypische Grabbeigaben in der hiesigen Region sind auch Kleinfunde wie etwa Bronzenadeln oder ein verziertes Knochenröhrchen, die bei den noch laufenden Restaurierungsarbeiten zum Vorschein kamen.

2./3. Februar 2015, Bonn:
LVR-Tagung "Archäologie im Rheinland
- Ausgrabungen, Forschungen und Funde 2014"

Eine überaus positive Bilanz des archäologischen Jahrs im Rheinland zog Prof. Dr. Jürgen Kunow, Leiter des LVR-Amtes für Boden- denkmalpflege im Rheinland, bei der Jahrestagung des Amtes: "Das Jahr war voller Überraschungen, angefangen mit einem bislang unbekanntem römischen Gräberfeld in Bonn und endend mit dem Fund einer "Zeitkapsel" aus der Zeit zwischen den Weltkriegen in Mühlheim a.d.Ruhr. Besonders erfreulich sind auch die neuen Erkenntnisse zu Siedlungen und Gräberfeldern der vorrömischen Metallzeiten. Dadurch können einige Wissenslücken geschlossen werden.“

> Pressemitteilung des LVR vom 02.02.2015:

"Viele Überraschungen in der rheinischen Archäologie"

Das Schwert aus Paffendorf.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

Fund des Monats März 2015

Das Schwert aus Paffendorf.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

Fund des Monats April 2015

Das Schwert aus Paffendorf.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

Fund des Monats Mai 2015

Das Schwert aus Paffendorf.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

Fund des Monats Juni 2015

So. 21.06.2015 - 10 bis 18 Uhr - Nideggen-Wollersheim
19. Stiftshoffest 2015
"Jäger und Sammler, Bauern und Handwerker"

LVR-Amt für Bodendenkmalpflege
- Außenstelle Nideggen-Wollersheim,
Zehnthofstraße 45, 52385 Nideggen

Das Schwert aus Paffendorf.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

Fund des Monats Juli 2015

Das Schwert aus Paffendorf.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

Fund des Monats August 2015

Sa. 22.08.2015 - 10 bis 18 Uhr - Titz / Höllen
"Tag der Archäologie 2015"
des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege
-
25 Jahre Stiftung Archäologie

Am Samstag, den 22. August 2015, fand in der LVR-Außenstelle Titz-Höllen der „Tag der Archäologie“ statt. Wie jedes Jahr wurden interessante Funde der Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier präsen- tiert. Es wurden u.a. neue Funde und Befunde der Ausgrabung der villa rustica bei Borschemich vorgestellt werden.
Im Laufe des letzten Jahres hatten Grabungsleiter Dr. Alfred Schuler und seine Grabungstechniker Josef und Denis Franzen Kammergräber entdeckt, die bislang einmalig für die Region sind. Die Ergebnisse ihrer Untersuchungen wurden jetzt vorgestellt.
> Fotobericht

Das Schwert aus Paffendorf.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

Fund des Monats September 2015

5. September 2015 - 3. April 2016, LVR-LandesMuseum Bonn
Archäologische Landesausstellung in NRW 2010 - 2015
REVOLUTION jungSTEINZEIT
Die Ausstellung NRW findet in einem Turnus von fünf Jahren statt.
Im Ausstellungstitel
REVOLUTION jungSTEINZEIT spiegelt sich der thematische Schwerpunkt, die Zeit der ersten Ackerbauern und Viehzüchter in Europa, wider.
> Pressemeldung des LVR-LMB vom 13.08.2015
> Pressemeldung des LVR-LMB vom 20.08.2015
> Pressemeldung des LVR-LMB vom 04.09.2015

5. September 2015 - 3. April 2016, LVR-LandesMuseum Bonn
Archäologische Landesausstellung in NRW 2010 - 2015
REVOLUTION jungSTEINZEIT
Daneben behandelt der zweite Ausstellungsteil
Archäologie in NRW. Forschungen - Funde - Methoden
im zweiten Obergeschoss modernste Methoden der Archäologie anhand von herausragenden Fallbeispielen von der Paläontologie
bis in die Neuzeit.
Eines der großen Highlights in der Archäologischen Landesausstellung Nordrhein-Westfalen stellt das
Priesterinnengrab aus Erkelenz-Borschemich dar.

Das Schwert aus Paffendorf.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

Fund des Monats Oktober 2015

Das Schwert aus Paffendorf.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

So. 04.10.2015 - 10 bis 18 Uhr
"9. Archäologietour Nordeifel 2015"
unter Leitung von Dr. Ulrike Müssemeier vom LVR-Amt für Bodendenkmalpglege im Rheinland
Weitere Informationen:
> Fotobericht
> Bildergalerie

Einige der schönsten Funde aus der Grube in Frechen.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LMB

Fund des Monats November 2015
Ordentlich entsorgt
Frechen war in der Neuzeit ein wichtiger rheinischer Töpfereistandort. Davon zeugen Töpferöfen und Gruben mit Töpfereiabfällen. Eine jüngst entdeckte Grube enthielt 25 ordentlich nebeneinander aufgereihte, weitgehend vollständige Steinzeugkrüge, bei denen es sich um Ausschussware handelte. Vier Größen mit aufgestempelten Maßangaben sind zu unterscheiden. Es handelt sich um die Gefäßeinheit „Quart“ mit einem Volumen von ca. 3 Litern. Die Funde werden auf das 2. Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts datiert.
Auf einem etwas höheren Absatz innerhalb der Grube wurde Hausabfall entsorgt, darunter die Reste malhornverzierter Teller und Schalen aus Frechener Irdenware des 19. Jahrhunderts.

Bronzebüste einer Venus.
Foto: Jürgen Vogel, LVR-LandesMuseum Bonn

Fund des Monats Dezember 2015
Venus im Regierungsviertel
Bei Ausgrabungen an der Bonner Friedrich-Ebert-Allee, im ehemaligen Regierungsviertel, erbrachte das Bustumsgrab mit der Nr. 51 herausragende Funde. Ein bustum ist eine römerzeitliche Grabform, bei der man den Leichnam oberhalb oder in der Grabgrube verbrannte und diese anschließend zuschüttete.
Das schönste Stück unter dem Funden dieses Grabes ist die Bronzebüste einer Venus. Die Frauenbestattung enthielt daneben 915 Keramikscherben, Elemente eines Kästchens in Form von beinernen Scharnierfragmenten und eisernen Beschlägen sowie 78 Eisennägel eines Totenbetts. Auch die Bronzebüste mit einem Hohlraum an der Unterseite könnte zu diesem Möbel gehört haben.

Archäologie im Rheinland 2015
Das Jahrbuch der rheinischen Bodendenkmalpflege
Aus dem Inhalt:
Ältester Wald - 390 Millionen Jahre alte Baumreste aus Lindlar
Fremde „Häuslebauer“? - Neuer eisenzeitlicher Haustyp aus Inden-Pommenich
Unbekanntes Lager - Römisches Legionslager bei Bedburg-Hau entdeckt
Auf Jungfernfahrt - Fahrtüchtiger Nachbau der Prahmfähre aus Xanten-Wardt
Ungewöhnlicher Zoll - Mittelalterliche Würfelfunde aus dem jüdischen Viertel in Köln
Kein Kölsch - Düsseldorfer Bierfass in einem verschütteten Kölner Keller

Herausgegeben vom LVR-Amt für Bodendenkmalpflege
im Rheinland und vom Römisch-Germanischen Museum
der Stadt Köln durch Jürgen Kunow und Marcus Trier
272 Seiten, ISBN 978-3-8062-3386-5,
Konrad Theiss Verlag Stuttgart 2016, € 29,95

 
 
 

Die Seite wird zurzeit überarbeitet.

 
 

Historischer Verein Wegberg e.V. - 23.10.2016 - letzte Änderung: 29.08.2017

 
Suche 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü