Porträt des Historischen Vereins Wegberg - Historischer Verein Wegberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unser Verein


Über uns


Der Historische Verein Wegberg ist ein eingetragener Verein. Er wurde im Jahr 1990 durch Vertreter der Kulturpolitik, sowie heimatgeschichtlich interessierte Bürger gegründet. Die Gründungsversammlung fand am 27. August 1990 im Sitzungssaal der Stadt Wegberg statt.

Die
Ziele des Vereins sind in der Vereinssatzung beschrieben: „Vereinszwecke sind die Erforschung und Darstellung der Geschichte im Gebiet der Stadt Wegberg einschließlich der Einbettung in die Territorialgeschichte, die Förderung und Erhaltung der traditionellen Kultur und des überkommenen Brauchtums. Die Vereinszwecke werden insbesondere verwirklicht durch Veröffentlichungen, Vorträge, Ausstellungen, Exkursionen und ähnliche Veranstaltungen.“

Der Historische Verein befasst sich mit der Geschichte der Stadt Wegberg und all ihrer Ortschaften. Getreu dem Motto „Sammeln-Forschen-Erhalten“ will er Anlaufstelle für alle interessierten Mitbürger sein.

Die Vereinsgründung steht in engem Zusammenhang mit der Ende der 1980er Jahre mit Unterstützung des LVR Archivberatungsstelle Rheinland vor Ort ergriffenen Initiative zur wissenschaftlichen Ordnung und Erschließung des in städtischem Eigentum befindlichen und im Stadtarchiv verwahrten Adelsarchivs der Freiherren von Spiering.

Mit dem Vorsitzenden Hans Langerbeins fanden sich mehrere Mitbürger ehrenamtlich zu festen Arbeitsgruppen und Initiaven zusammen. Bereits kurz nach der Gründung wurden Kernarbeitsgebiete festgelegt: Auswertung des Spiering´schen Archivs, Sammeln und Auswerten von Heimatliteratur, Anlegen einer Kartei über alle 40 Ortschaften, mit den wesentlichen kulturhistorischen Merkmalen, sowie das Bereitstellen eines Kulturraums.

Die Aktivitäten wurden von Beginn an durch verschiedene Veranstaltungen, wie Ausstellungen, Führungen und Veröffentlichungen begleitet. Noch heute sind die Arbeitsgruppen tätig, die bereits in einer der ersten Mitgliederversammlungen vorgestellt wurden:

  • Familienforschung

  • Archäologie

  • Bücherei

  • Fotosammlung


Seit mehr als 10 Jahren ist die Klängerstu´ef fester Bestandteil des Vereinslebens. Sie hält die Wegberger Mundart lebendig und wird mit oft über 60 Besuchern auch sehr gut angenommen. Auch Sie sind herzlich eingeladen zum Mitklängern.

Jährliche Wanderungen und/oder Fahrradtouren finden begeisterten Anklang bei Mitgliedern und auch Nichtmitgliedern. Das hierbei erworbene Wissen über unsere Heimat wird in unseren Heften "Unterwegs in Wegberg" in Wort und Bild festgehalten. Vielleicht wollen auch Sie einmal hieran teilnehmen und im Kreis Gleichgesinnter Geschichtliches, Kulturelles und Geselligkeit genießen.

Der "Berker Bote" als Organ des Vereins greift neben orts- und stadt- geschichtlichen Informationen auch aktuelle Themen auf und berichtet über das Vereinsleben. Viele Autoren tragen mit thematisch weit gefächerten Artikeln zum sicherlich auch für Sie interessanten Angebot des Berker Boten bei.

Eine Auflistung der Veröffentlichungen des Vereins finden Sie an anderer Stelle dieser Website. Die Bücher und Hefte können Sie - bei Interesse - auch bei uns erwerben. Diese Möglichkeit haben sie allerdings auch bei der jährlich am 1. Sonntag im November stattfindenen Bücherbörse des Vereins.

Besondere Bedeutung für den Historischen Verein und seine Entwicklung hatten und haben die Personen, die den Verein über lange Jahre begleitet und ihm neue Impulse gegeben haben. Zu ihnen zählen in erster Linie natürlich unsere Ehrenmitglieder.

Hans Langerbeins, geb. 1931, war über viele Jahre als sachkundiger Bürger für die CDU im Kulturausschuss der Stadt Wegberg tätig und ist eines der Gründungsmitglieder des Vereins. Von 1990 bis 1996 leitete er den Verein als Vorsitzender. Der Verein hat ihm viele richtungsweisende Impulse zu verdanken, die auch noch heute Geltung haben. Sein besonderes Interesse galt und gilt der Archäologie und der Fotosammlung.
Für seine Pionierarbeit und für sein großes Engagement verlieh ihm der Verein am 28. April 2010 die Ehrenmitgliedschaft.   

Karl Bertrams, geb. 1930, hat sich über Jahrzehnte für den Erhalt der heimischen Sprache, das Berker und Beecker Platt, eingesetzt. Seit dem Jahr 2001 leitet er zusammen mit unserem 2. Vorsitzenden Klaus Bürger den Mundartkreis in der Klängerstu´ef des Vereins.
Er erhielt am 27.01.2010 die Ehrenmitgliedschaft des Vereins.

Karl-August Ostendorf, geb. 1932, gestorben am 10. März 2011
Durch sein Studium der Archäologie war er prädestiniert für den Aufbau der Archäologiegruppe des Vereins und hat diese fachlich bis zu seinem Tod begleitet. Darüberhinaus war er langjähriger ehrenamtlicher Mitarbeiter beim LVR Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland. Für den Historischen Verein hat er die Bibliothek (Heimatkunde, Archäologie, Geschichte u.a.) aufgebaut und seine eigenen Bücher als Grundstock zur Verfügung gestellt. Die neue Bibliothek in der Wegberger Mühle gäbe es ohne ihn nicht.
Für sein großes Engagement verlieh ihm der Verein am 28.04.2010 die Ehrenmitgliedschaft.  

Franz Weide, geb. 1924, gestorben am 6. Dezember 2012, ist der Gründer der Fotosammlungen des Historischen Vereins und des Stadtarchivs. Vom Beginn des Vereins an und über viele Jahre prägte und gestaltete er zahlreiche Ausstellungsprojekte zu geschichtlichen Themen. Seine zahlreichen Bilddokumentationen, beginnend noch in den 1950er Jahren, sind ein großer Schatz für das Vereinsarchiv. In Anerkennung seines großen Engagements verlieh ihm der Verein am 28.04.2010 die Ehrenmitgliedschaft.


Haben Sie Interesse an unseren Tätigkeiten?

Wir laden Sie herzlich ein, uns in unseren Vereinsräumlichkeiten in der Wegberger Mühle zu besuchen. Wir würden uns über Ihren Besuch und Ihr Interesse sehr freuen.

 
 

Historischer Verein Wegberg e.V. - 21.03.2013

 
  Suche  
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü