Erläuterungen zum Ausschnitt Wegberger Mühle aus der Tuschezeichnung Roidkin - Historischer Verein Wegberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Wegberger Mühle mit der Burg Wegberg

Tuschezeichnung "Les Moulins de Wegberck 1726" von Renier Roidkin

Die älteste bekannte Ansicht der Mühle stammt von dem wallonischen Maler Renier Roidkin, der 1726 im Auftrag des Grafen von Nesselrode zu Ehreshoven Zeichnungen von dessen Wegberger Besitzungen anfertigte. Auf zwei der insgesamt fünf Zeichnungen ist das Mühlengebäude mit der Burg Wegberg abgebildet. Roidkin zeichnet die Mühle mit drei Wasserrädern.

Rechts im Bild ist die Burg Wegberg zu sehen, die bereits 1547 an die von Nesselrode gelangte. Die Mühle erwarben diese durch Kauf im Jahr 1560.


Für die Gestaltung der Website wurde ein Ausschnitt der Zeichnung mit der Abbildung der Wegberger Mühle verwendet.



zurück zur
> Startseite

 

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken.

 
 
 

Tuschezeichnung, 22,5 x 16,2 cm,
Repro der in den 1950er Jahren im Landeshauptarchiv in Düsseldorf
verwahrten Zeichnung.
Stadtarchiv Wegberg, Fotosammlung

 
 

Historischer Verein Wegberg e.V. - 21.03.2013

 
 
  Suche  
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü