Historischer Verein Wegberg e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktivitäten
Sie befinden sich hier:

> Aktivitäten > Heim@kino > Heim@kino-Programm

Das Heim@kino des Historischen Vereins

Klängerstu'ef-Jubiläum & Fasteloavend im 'Heim@kino':
Das Beste aus der 200. Klängerstu'ef
Auch wenn uns allen zurzeit nicht nach Feiern zu Mute ist - nicht nur wegen der Corona-Pandemie - sondern vorallem aktuell nach dem Tod von Freddy Spelten und Franz Kücken, so sollten wir uns doch - oder gerade deswegen - auch gerne an unbeschwerte Zeiten erinnern dürfen.
Am 14. Februar 2019 konnte die 200. Klängerstu’ef gefeiert werden. Zu dem Termin fand auch die traditionelle Karnevals-Klängerstu’ef statt, sodass es – auch wegen der zahlreichen Gastauftritte - ein mehr als dreistündiger Abend wurde.
Ab heute (Sa. 6. Feb. 2021) sehen Sie in loser Reihenfolge bis zum Ende der "Fünften Jahreszeit" einige karnevalistische Höhepunkte aus der 200. Klängerstu'ef unter dem Titel "Et Bäeste uut de Berker Klängerstu'ef".
ab 14.02.2021
Et Bäeste uut de Berker Klängerstu'ef
- Verleihung des Silbernen Flachs-Talers an Karl Bertrams für seine Verdienste um Heimat und Mundart durch Georg Wimmers vom Heimatverein Beeck
> zum Video (13:10 min)
ab 13.02.2021
Et Bäeste uut de Berker Klängerstu'ef
- Heinz Schlömer und Georg Wimmers vom Heimatverein gratulieren zum Jubiläum
> zum Video (17:14 min)
ab 13.02.2021
Et Bäeste uut de Berker Klängerstu'ef
- Maria & Reinhold Küppers: Hu'ere Bezök uut Rom
> zum Video (24:04 min)
ab 10.02.2021
Et Bäeste uut de Berker Klängerstu'ef
- Klaus Bürger: Freunde, das Leben ist lebenswert, wenn die "Ahl" in Urlaub fährt.
> zum Video (9:18 min)
ab 10.02.2021
Et Bäeste uut de Berker Klängerstu'ef
- Horst "Hotte" Jungbluth: E Liedsche över d'r Grenzlandring
> zum Video (3:49 min)
ab 06.02.2021
Et Bäeste uut de Berker Klängerstu'ef
- Theo Schläger: Eine Hymne auf die Muttersprache
Theo trägt seine "Hymne op de Moddersroak" vor.
> zum Video (4:16 min)
ab 06.02.2021
Et Bäeste uut de Berker Klängerstu'ef
- Karl Bertrams: de 200ste Klängerstu'ef
Karl erzählt über "400 Stond voll Freud"
> zum Video (9:50 min)
ab Di. 02.02.2021 - (#cinema@home/dial27x37)
Straßenkarneval in Wegb./Rath-Anhoven
Roan fieert Fasteloavend
Leev Jecke, leider müsst Ihr zum zweiten Mal auf Eure Karnevalszumzüge verzichten. Auch wenn uns allen zurzeit nicht nach Feiern zu Mute ist, so sollten wir uns doch - oder gerade deswegen - auch gerne an unbeschwerte Zeiten erinnern dürfen. Als "kleinen" Ersatz könnt Ihr ab heute ein > Video (24:21 min) vom letzten Kinderzug in Rath-Anhoven sehen.
Das 'Heim@kino' geht ins neue Jahr:
ab Do. 14.01.2021
Der Hoftag zu Aachen 966
- Ein Zeitzeugenbericht
Lassen Sie sich überraschen. Wer mehr über die geschichtlichen Hintergründe erfahren möchte, kann sich zusätzlich die Erläuterungen im Anchluss ansehen.
> zum Video (16:42 min)
Vor exakt 1055 Jahren hatte Kaiser Otto I., später der Große genannt, für den 17. Januar des Jahres 966 zu einem Hoftag nach Aachen geladen. Auch wenn dieser Hoftag in der Geschichtsschreibung wenig Beachtung findet, so ist er um so mehr für die unsere Region von Bedeutung, als Otto I. den Tausch von Grundbesitz im Mühlgau zwischen dem Grafen Immo und dem Aachener Marienstift beurkundete. In dieser Urkunde werden Orte, wie Erkelenz, Oestrich, Wegberg, Rickelrath und Watern(?) genannt, die damit ihre Ersterwähnung finden. Die originale Urkunde ist zwar verloren gegangen, vermutlich beim Stadtbrand in Aachen von 1223. Ihr Wortlaut ist in abschriftlicher Form durch Kopiare bekannt.
Unsere letzten Beiträge:
ab Do. 24.12.2020 (evtl. bereits früher)
Das Jesuskind in Flandern
Ein weihnachtliches Hörspiel nach der Erzählung von Felix Timmermans
WDR 3 - Forum Hörspiel -
Erstsendung Heiligabend 1951
Illustriert mit Gemälden von Pieter Bruegel

> zum Video (1:00:20 h)
> Anmerkungen (PDF)
Felix Timmermans wurde am 5. Juli 1886 in Lier bei Antwerpen geboren. Sein bekanntestes Werk ist Pallieter aus dem Jahre 1916, die Schilderung des Lebens eines jungen Mannes in Lier, voll von deftigen Schelmereien und gleichzeitig ein Porträt der flämischen Landschaft und ihrer Bewohner. 1917 folgte 'Het Kindeken Jezus in Vlaanderen', eine Geschichte, die die Geburt Jesu - ganz in der Tradition flämischer Maler wie Pieter Bruegel - in seine flämische Heimat verlegt.
„In dem Rahmen und in den Landschaften unseres schönen und guten Flanderns habe ich, der Dichter Felix Timmermans,  mir die göttliche Erzählung vom Jesuskinde, seiner süßen Mutter und seinem guten Pflegevater vor Augen gestellt und sie durch etwas Schreibekunst mit großem Behagen ausgeschmückt. Dass ich die heiligen Geschehnisse in meiner Heimat und nur in ihr sich abspielen sehe, verdanke ich meinem Vater und Flanderns größtem Maler Pieter Bruegel."
So die einleitenden Worte zu seiner bezaubernd verträumten Erzählung, aus der eine innige, aus der Erde des flandrischen Landes wie selbstverständlich emporgewachsene Frömmigkeit spricht, der sich der Leser kaum entziehen kann.
Gerade in unserer unruhigen Zeit, in der das Weihnachtsfest mehr und mehr in einen Kaufrausch ausartet und sein eigentlicher Sinn verloren geht, kann das Lesen oder Hören von Timmermans Weihnachtsgeschichten Stunden der Besinnung schenken.
ab Do. 17.12.2020:
Georg Wimmers und
Die Beecker Spatzen
wünschen Frohe Weihnacht!

> zum Video (7:19 min)
Nicht zum ersten Mal - und vermutlich nicht zum letzten Mal - unterstützt uns Georg Wimmers vom Heimatverein Beeck bei unseren Aktivitäten. Schauen Sie sich hierzu auch den 1. Teil des Videos 'De Berker Klängerstu'ef in adventlicher Stimmung' aus dem letzten Jahr an.
Unser 'Heimat@kino'-Programm hat Georg Wimmers nun dazu angeregt, uns einen 'historischen' Film passend zur Vorweihnachtszeit 2020 zur Verfügung zu stellen. Vor 20 Jahren traten die "Beecker Spatzen" in der Hückelhovener Aula auf. Der Film zeigt zwei Lieder vom Abend: "Der Weihnachtsmann ist ein alter Mann" und "Tausend Lichter".
Wir wünschen den Beecker Spatzen und den Teilnehmern des Abends vor 20 Jahren schöne Erinnerungen.
ab Do. 10.12.2020:
Der "Wegberger Winterzauber"
Ein Rückblick auf den Beginn des "Wegberger Winterzaubers"
Ein Film von "ArsisMusic" (03.12.2010) 1:54 min

> zum Video (1:54 min)
Als 2010 zum ersten Mal eine Eisbahn auf dem Platz vor dem Wegberger Rathaus aufgebaut wurde, hatte wohl kaum jemand damit gerechnet, dass diese Bahn sich zu einer rasanten Erfolgsgeschichte entwickeln würde. Im Jahre 2019 feierten die Organisatoren von Stadt und Werbegemeinschaft das zehnjährige Jubiläum. Diese siebenwöchige Veranstaltung, die bis 2016 "Wegberger Winterzauber" hieß, war jedes Jahr ein großer Erfolg und ist über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Sportlicher Höhepunkt war die Weltmeisterschaft im Bierkasten-Curling. Dabei gilt es für die wetteifernden Teams, die eigenen Bierkästen über die Eisfläche zu schubsen und möglichst punktgenau zu platzieren.
Aufgrund der aktuellen Beschränkungen müssen in diesem Jahr sowohl der Adventsmarkt wie auch die Eisbahn abgesagt werden.
Ein Film kann weiß Gott diesen Verlust nicht ausgleichen: Nichtsdestotrotz wagen wir den Versuch, mit einem Bericht über den "Wegberger Winterzauber" aus dem Jahre 2010 doch noch etwas adventliche Stimmung aufkommen zu lassen und an schöne Stunden auf dem Adventsmarkt und auf der Eisbahn zu erinnern.
ab Do. 03.12.2020:
Auszüge aus:
"Beschreibungen - Am Niederrhein" - Ein Film von Hanns Dieter Hüsch und Werder Raeune
Ein Film des ZDF aus dem Jahr 1984

> zum Video (3:07 min)
Der Niederrhein – Der Kabarettist und Schriftsteller Hanns Dieter Hüsch hat ihm mit seinen Texten und Liedern zu einer unverwechselbaren Identität verholfen und die Region weit über ihre Grenzen hinaus zu einem Begriff gemacht. Der Niederrhein war für den 1925 in Moers geborenen Künstler Heimat im besten Sinn des Wortes. „Alles was ich bin, ist niederrheinisch“, beschrieb er sich selbst einmal knapp und treffend.
Hüsch über Rastlosigkeit am Niederrhein: "Der Niederrheiner braucht ja eigentlich nur sich, mehr muss dat gar nicht sein, weil de so viel mit sich selbst zu tun hat, von morgens bis abends. Da kommt der auf dem flachen Land gar nicht zu Ruhe, weil de ewig am bosseln un am prakesieren un am rennen is, aus de Küch innet Krankenhaus, dann auf en Kirchhof und dann wieder zurück inne Küch."
Anlässlich seines 15. Todestages am 5. Dezember zeigen wir Ausschnitte aus dem Film "Beschreibungen - Am Niederrhein" aus dem Jahr 1984.
ab Do. 26.11.2020:
Größtes Rock-Spektakel in NRW :
Als Tina Turner in Wildenrath auftrat
... so überschrieb Folkmar Pietsch seinen Artikel in der Rheinischen Post vom 6. September 2018 über ein (fast) vergessenes und kaum dokumentiertes Großereignis in Wegberg-Wildenrath im Jahr 1993:
Das hatten die Soldaten der Royal Air Force Germany (RAF) nicht in ihren kühnsten Träumen geahnt: Dass einmal neben der Start- und Landebahn in Wildenrath 50.000 Camper ihre Zelte aufschlagen und Wohnwagen postieren und dass gleich nebenan gerockt und gefeiert wird. Aber so war‘s. Vor 25 Jahren.
Wo zehn Monate zuvor, am 30. Oktober 1992, mit dem feierlichen Einholen des britischen Union Jack die 40-jährige Geschichte des Wildenrather Militärflugplatzes endete, fand vom 27. bis 29. August 1993 das größte Rock-Spektakel aller Zeiten in Nordrhein-Westfalen statt: „Rock over Germany“.
Die Liste der für das Wildenrather Drei-Tage-Konzert engagierten Künstler las sich wie das Who is Who der internationalen Rock- und Pop-Szene: Tina Turner, Chris de Burgh, Joe Cocker, Rod Stewart, Prince, Peter Maffay, um nur einige der 17 Künstler zu nennen. Fritz Rau, der 1976 sein erstes Open-Air-Konzert im Stuttgarter Neckarstadion organisiert hatte, freute sich auf Wildenrath: „Das Gelände ist wie geschaffen für ein Festival dieser Größenordnung.“ In den folgenden Wochen wurde mit allen zuständigen Behörden und Organisationen verhandelt, um Zufahrtsmöglichkeiten, Versorgung und Betreuung der Besucher zu gewährleisten, „denn die Veranstaltung soll ein Volksfest-Erlebnis werden“, so Rau.
> Lesen Sie den vollständigen Artkel von Folkmar Pietsch in RP-Online.
ab Do. 19.11.2020:
"RAF Wildenrath 2013"
Der Film erinnert an die Schließung des Flugplatzs im Jahre 1992 und zeigt eine Reihe von interessanten historischen Dokumenten, die man sonst kaum zu sehen bekommt. Die Zusammenstellung erfolgte vor dem Hintergrund des Zustandes im Jahre 2013.
Der Militärflugplatz der Royal Air Force bei Wildenrath
Die britische Royal Air Force betrieb von 1952 bis 1992 einen Militärflugplatz bei Wildenrath,  die Royal Air Force Station Wildenrath, kurz RAF Wildenrath.
Mit Beginn des Kalten Krieges war klar, dass die British Air Force of Occupation längerfristig in der Bundesrepublik stationiert bleiben würde. Ziel war, die Flugzeuge möglichst weit von der innerdeutschen Grenze entfernt im britischen Sektor an der niederländischen Grenze zu stationieren. So begannen die Bauarbeiten 1950 mit dem Bau einer Start- und Landebahn von 1830 Meter Länge. Diese wurde später noch einmal um 610 Meter verlängert.
Weitere Informationen finden Sie in den Heimatkalendern des Kreises Heinsberg:
Dieter Schuhmachers: Immer bereit. HK 1994: 215-222.
John Allison,  W.J.Taylor: Royal Air Force Wildenrath 1952-1992. HK 1998: 209-221.
Josef Kahlau: Royal Air Force Wildenrath 1952 - 1992. HK 1999: 195-199.
Folkmar Pietsch: Erinnerung an eine lärmvolle Zeit, HK 2010: 163-168.
ab Do. 12.11.2020:
Ein ganz besonderes Dokument zur Ortsgeschichte wiederveröffentlicht:
Eine WDR-Dokumentation
von Andrej Bockelmann
"Mit Raketen leben - Wegberg 1981"
"1981. Die US Regierung hat beschlossen, Atomraketen im rheinländischen Wegberg nahe Mönchen-Gladbach zu stationieren. Eine Bürgerinitiative wird aktiv - eindrucksvoll unterstützt von der Friedensbewegung. Andrej Bockelmann war mit seinem Kameramann Ian Millar für eine WDR-Reportage vor Ort. Entstanden ist ein immer noch sehenswertes Stück Zeitgeschichte mit viel Lokalkolorit." (Andrej Bockelmann 2020)
ab Do. 05.11.2020:
Eine weitere Geschichtsstunde:
5. November 1605 - 5. November 2012
Gunpowder Plot - Guy Fawkes Day & JHQ Bonfire 2012
mit musikalischer Unterstützung durch die Crossed Swords Pipe Band
Eine Geschichtsstunde in doppelter Hinsicht: Am 12. Juli 2013 ging eine Ära zu Ende. Die bis dahin im Joint Headquarter (JHQ) stationierten britischen Streitkräfte verließen nach 60 Jahren ihren Stützpunkt in Rheindahlen. Viele unserer britischen Nachbarn verließen ihr "Little Britain"; viele blieben aber auch aus persönlichen Gründen in "Germany".
Der Guy Fawkes Day geht auf ein Ereignis aus dem frühen 17. Jahrhundert zurück: den Gunpowder Plot vom 5. November 1605. Der vereitelte Anschlag auf König James I. und das englische Parlament wird heutzutage als Bonfire Night mit Fackelumzügen, Lagerfeuern und Feuerwerk gefeiert.
Im November 2012 wurde das Bonfire zum letzten Mal im JHQ Rheindahlen veranstaltet. Musikalisch wurde das Fest begleitet von der Crossed Swords Pipe Band. Dank des Videos vom JHQ Bonfire 2012  bietet sich die Gelegenheit, an das historische Ereignis von 1605 zu erinnern, das in der englischen Kultur eine große Bedeutung hat.
Dank des Videos vom JHQ Bonfire 2012 bietet sich die Gelegenheit, an das historische Ereignis von 1605 zu erinnern, das in der englischen Kultur eine große Bedeutung hat.
Film verpasst oder nochmal schauen? - Unsere "Mediathek":

Historischer Verein Wegberg e.V. - 23.04.2020 - Letzte Änderung: 30.09.2020

Historischer Verein Wegberg e.V.
Rathausplatz 21, Wegberger Mühle, 41844 Wegberg
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü