Historischer Verein Wegberg e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktivitäten
Sie befinden sich hier:

> Aktivitäten > Heim@kino > Heim@kino-Programm-Planung

Das Heim@kino des Historischen Vereins

In Kürze im Programm:
ab Do. 10.12.2021
Illumination des Fördergerüstes der Zeche Sophia Jacoba
myREGIO.TV, 12.11.2020 (3:48)
Industriedenkmal wird zur echten Landmarke. Das Ende der 2018 begonnenen, umfangreichen Sanierung von Schacht-und Maschinenhaus sowie des Fördergerüstes.

> zum Video

Foto aus dem RP-Bericht: Jürgen Laaser
Gabi Laue berichtete am 11.11.2020 in der Rheinischen Post:
Sanierung an Schacht 3 abgeschlossen
Landmarke Förderturm glüht über Hückelhoven
Per Knopfdruck hat NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach die Beleuchtungsanlage am komplett sanierten Schacht 3 in Betrieb genommen.
Es war ein feierlicher Akt, zu dem Ministerin Ina Scharrenbach am Dienstagabend nur drei Monate nach ihrem letzten Besuch in Hückelhoven an Schacht 3 erschien. An einem Pult der Schachtfreunde, flankiert von Detlef Stab im schwarzen Bergmannskittel und Bürgermeister Bernd Jansen, drückte sie auf einen roten Knopf, und das jetzt komplett sanierte Fördergerüst strahlte in Rot und oben unter dem markanten Pultdach über dem Förderrad in Warmweiß.
voraussichtlich ab Do. 17.12.2020:
Wegberger Winterzauber 2010
Ein Film von "ArsisMusic", 03.12.2010
> zum Video
Als letzte im Kreis muss leider auch die Werbegemeinschaft Wegberg e.V. aufgrund der aktuellen Beschränkungen der Bundesregierung sowohl den Adventsmarkt als auch die diesjährige Eisbahn absagen. Hierzu schreibt die Werbegemeinschaft:
"Wegen des perfekt ausgearbeiteten Hygienekonzeptes, das vom Gesundheitsamt Heinsberg bereits genehmigt wurde, waren wir bis zum Schluss davon überzeugt, beide Veranstaltungen für die Wegberger Bürger durchführen zu können, um auch in diesen schwierigen Zeiten etwas Freude und weihnachtliche Stimmung, vor allem für die Kinder, anbieten zu können. Umso enttäuschter sind wir jetzt, die Absage verkünden zu müssen. Nächstes Jahr sind wir wieder da. Bitte unterstützen Sie die Wegberger Geschäftsleute und bleiben Sie gesund. Bis dahin, seid alle vorsichtig und bleibt gesund."
Ein Film kann weiß Gott diesen Verlust nicht ausgleichen: Nichtsdestotrotz ein Versuch, mit einem Bericht über den "Wegberger Winterzauber 2010" doch noch eine Woche vor Weihnachten etwas adventliche Stimmung aufkommen zu lassen und an schöne Stunden auf dem Adventsmarkt und auf der Eisbahn zu erinnern.
ab Do. 24.12.2020:
Das Jesuskind in Flandern
Ein weihnachtliches Hörspiel nach der Erzählung von Felix Timmermans
WDR 3 - Forum Hörspiel
Erstsendung Heiligabend 1951

> zum Hörspiel

Felix Timmermans wurde am 5. Juli 1886 in Lier bei Antwerpen geboren. Sein bekanntestes Werk ist Pallieter aus dem Jahre 1916, die Schilderung des Lebens eines jungen Mannes in Lier, voll von deftigen Schelmereien und gleichzeitig ein Porträt der flämischen Landschaft und ihrer Bewohner.

Das Foto zeigt die Titelseite der flämischen Ausgabe des Buches.
Im Jahre 1917 folgte 'Het Kindeken Jezus in Vlaanderen', eine Geschichte, die die Geburt Jesu - ganz in der Tradition flämischer Maler wie Pieter Bruegel - in seine flämische Heimat verlegt.
„In dem Rahmen und in den Landschaften unseres schönen und guten Flanderns habe ich, der Dichter Felix Timmermans,  mir die göttliche Erzählung vom Jesuskinde, seiner süßen Mutter und seinem guten Pflegevater vor Augen gestellt und sie durch etwas Schreibekunst mit großem Behagen ausgeschmückt. Dass ich die heiligen Geschehnisse in meiner Heimat und nur in ihr sich abspielen sehe, verdanke ich meinem Vater und Flanderns größtem Maler Pieter Bruegel."
So die einleitenden Worte zu seiner bezaubernd verträumten Erzählung, aus der eine innige, aus der Erde des flandrischen Landes wie selbstverständlich emporgewachsene Frömmigkeit spricht, der sich der Leser kaum entziehen kann.
Gerade in unserer unruhigen Zeit, in der das Weihnachtsfest mehr und mehr in einen Kaufrausch ausartet und sein eigentlicher Sinn verloren geht, kann das Lesen oder Hören von Timmermans Weihnachtsgeschichte Stunden der Besinnung schenken.
voraussichtlich ab Do. 07.01.20021
Wildenrath - Flugschau 1975

> zum Video
voraussichtlich ab Do. 14.01.2021:
Der Südwestfunk (SWR) berichtete im Jahr 2016 in der Sendung 'Eisenbahn-Romantik' über das Siemens Testgelände.
Die erste Runde – Auf der Prüfstrecke für Züge - Ein Film von Bernhard Foos (Folge 886 vom 08.10.2016)
> zum Video
Offiziell nennt sich das Gelände „Prüf- und Validationcenter“. Siemens stellt dort Züge in Dienst. Sie werden zusammengefügt, geprüft, durchgemessen und ausgeliefert. Neue Zugtypen, wie der ICE 4, fahren hier unendliche Testrunden, bis sie schlussendlich vom Eisenbahn-Bundesamt ihren Stempel bekommen und in Serie gebaut werden können.In einem Dutzend Hallen stehen ständig 25 Züge, an denen gearbeitet und getestet wird. Kernstück der Anlage ist ein 6 km langer Testkreis in Form eines Ovals, auf dem alle technisch erforderlichen Testfahrten unternommen werden können.
Im Mittelteil des Films gibt es einen Zeitsprung. Die Tagesschau berichte am 5. Juli 1970 über den Flugtag auf der Air Base Wildenrath der Royal Airforce. Immer wieder kam hoher Besuch aus Großbritannien. HRH Princess Anne war 'Ehrenoberst' des Regiments und kam vier Mal nach Wildenrath. Bei ihrem letzten Besuch am 14. November 1989 wurde sie durch Bürgermeister Fritz Jakobs und Stadtdirektor Horst Soemers begrüßt (nicht im Film zu sehen). Der ehemalige Canberra-Pilot James Richard Lee berichtet über seine Aufklärungsflüge über ganz Deutschland und erzählt, wie ... warum alles verraten? Schauen Sie doch selber.
voraussichtlich ab Do. 21.01. 20021
S-Bahn-Baureihe 483/484 im Siemens-Testcenter Wegberg-Wildenrath (10.04.2019)
Die neue S-Bahn für Berlin!
Ein weiterer Meilenstein ist erreicht. Die ersten fünf Fahrzeuge der
Baureihe 483/484 werden im Prüf- und Validationscenter (PCW) von Siemens Mobility in Wegberg-Wildenrath auf Herz und Nieren geprüft.
160.000 Testkilometer sind Pflicht. 2.000 Kilometer wurden schon absolviert!

> zum Video

voraussichtlich ab 21.01.2021
Civilian Mess Closure 02.08.2010
Forces TV

> zum Video
When Britain had large military outposts throughout the world civilian messes were home to an army of civil servants who supported the forces. An era has come to an end with the closure of the last of them - No1 Civilian Mess in Rheindahlen.

add: The Rheindahlen Military Complex will be handed back to Federal Authorities sometime in Mid December 2013. Almost all of the families and soilders left the base by August 2013 bringing a end to 60 years of service at JHQ Rheindahlen. HQ BFG left the base in July 2013. The local German citizens have described the closure as upsetting and that many of them will be deeply saddened to see the base close and their 'Friends' leave.

Once JHQ is handed back to the Federal Authorities it will be up to them to decide what they want to do with the base. There is no doubt that their actions will be watched carefully by former residents of JHQ Rheindahlen. During the final year, there were instances of theft of fencing from empty quarters.
voraussichtlich ab Do. 28.01.2021
Film über Grenzlandring (Bau, etc.)
voraussichtlich ab Do. 28.01.2021
myREGIO.TV
Grenzlandring - Gedenken an die Unfallopfer von 1952

> zum Video
voraussichtlich ab Do. 04.02.2021
De Berker Klängerstu'ef
fiiert Karneval - Teil 1

voraussichtlich ab Do. 11.02.2021
De Berker Klängerstu'ef
fiiert Karneval - Teil 2

voraussichtlich ab Do. 18.02.2021
myREGIOTV..TV:myREGIO.TV: Neues Lied von Georg Wimmers
MyREGIOTV, 09.05.2020
"Hey: hsbestrong" - Mutmach-Lied für den Corona-gebeutelten Kreis Heinsberg
Weitere Infos auf: https://heinsberg-hsbestrong.de
> zum Video
Schlagartig wird der Kreis Heinsberg am Aschermittwoch, 26.02.2020 bekannt als Landrat Stephan Pusch vor die Kamera tritt und bestätigt, dass es zwei Corona-Fälle in Gangelt-Langbroich gibt. Deutschlandweit blickt man auf den Kreis, wo Sofort-Maßnahmen, wie etwa Schließungen der Schulen und Kitas eingeleitet wurden.
Bald machte der Slogan "HSbestrong", den Frank Reifenrath "erfunden" hat die Runde.
Georg Wimmers, ehemaliger Schulleiter in Beeck und heutiger Vorsitzender des Heimatvereins Beeck schreibt dazu:
Da ich den Slogan „hsbestrong“ sehr passend und Mut machend für unsere jetzige Situation finde und immer noch die Möglichkeiten habe, Musik zu machen und zu produzieren, habe ich mich hingesetzt und den Song: „Hey: hsbestrong“ geschrieben.
Er soll Spaß machen, und ich hoffe, dass sich viele darin wieder finden und mit dem Text identifizieren können.
Er soll aber auch ein Danke schön sein für alle, die sich jeden Tag in einem bemerkenswerten Kraftakt gegen das Virus stemmen und somit allen Heinsbergern helfen, die Krise zu überleben.
Besonders danke ich dem Team um unseren Landrat Stefan Pusch, der sich klar und deutlich positioniert und nicht „rumeiert“, so dass wir immer wissen, woran wir sind.
Bleibt gesund, und: „Hey: Hsbestrong!“

voraussichtlich ab Do. 25.02.20021
Spanische Grippe vor 100 Jahren: Millionen Tote | Doku | Schwaben & Altbayern | Pandemie
Bayerischer Rundfunk 16.12.2018
> zum Video
Anfang 2020 beherrscht der Corona-Virus (Covid 19) die Medien weltweit. Das Wort  Pandemie macht die Runde. Eine Kontinente-übergreifende Epidemie durch Viren ist nicht ohne Beispiel: Vor gut 100 Jahren war es die Spanische Grippe, die weltweit Schrecken - und Tod verbreitete. Diese Dokumentation begibt sich auf Spurensuche.
Sie war wohl die schlimmste Seuche des 20. Jahrhunderts: die Spanische Grippe. Bis zu 50 Millionen Tote soll sie gefordert haben. Ihr Höhepunkt liegt gerade Mal 100 Jahre zurück. Und doch sind kaum Erinnerungen geblieben an die verheerende Krankheit.
Autor: Peter Solfrank
voraussichtlich ab Do. 04.03.2021
Thema: "Im Märzen der Bauer" - Teil 1
voraussichtlich ab Do. 11.03.2021
Thema: "Im Märzen der Bauer" - Teil 1
voraussichtlich ab Do. 18.03.2021
Thema: "Im Märzen der Bauer" - Teil 1
voraussichtlich ab Do. 25.03.2021
Thema: "Im Märzen der Bauer" - Teil 4
voraussichtlich ab Do. Jan. 20021
WDR
Als der Ruhrpott noch schwarz-weiß war

> zum Video
voraussichtlich ab Do. 2021
Was bedeutet Heimat? - Heimatland
WDR Doku - 17.03.2019

> zum Video
Nach dem Debüt „Ungleichland“ des WDR-Projekts Docupy geht es in „Heimatland“ nun um die Frage, warum die Sehnsucht nach Heimat, Nation und klaren Identitäten plötzlich wieder boomt. Dafür führt der Film nach Köln Widderdorf, dem größten privaten Neubaugebiet Deutschlands. In kurzer Zeit hat sich die Einwohnerzahl hier verdoppelt, nun teilt sich der Ort in Alt und Neu.
Wie unter einer Lupe lässt sich beobachten, was passiert, wenn Menschen ihre Heimat bedroht sehen. Wie sich Vorurteile festsetzen und Ängste entstehen, weil sich die Umgebung radikal verändert. In Anklam in Mecklenburg-Vorpommern kehren junge Menschen in ihre Heimat zurück. Was treibt sie an? Treue zur Geburtsregion oder Abwehr von Fremden?
Auch in Berlin diskutieren Minister und Oppositionsführer die heikle Heimatfrage, während Soziologen, Psychologen und Historiker das Heimatfieber wissenschaftlich durchleuchten. Die Comedians Kaya Yanar und Idil Baydar denken nach über Türkenwitze und die Frage, warum sie immer noch nicht gleich behandelt werden wie Kollegen mit deutschen Namen.
voraussichtlich ab Do. 2021
Zeche "Sophia-Jacoba" in Hückelhoven-Ratheim, Werksbesichtigung, 19.10.1989.
Privates Video, hochgeladen von Benjamin Beytekin am 12.01.2014
Europas modernstes Steinkohlenbergwerk "Sophia-Jacoba" in Hückelhoven-Ratheim, Werksbesichtigung, 19.10.1989.
Zu sehen ist die Förderung mit den Hunten, das Entladen der Wagen, Lagerung auf Halde, Haldenabtrag und Waschgänge der Anthrazit Steinkohle mit anschließender Trocknung.
Weitere Projekte in Bearbeitung:
"Alltagskulturem Im Rheinland"
Nachdem wir zu Beginn des Heim@kinos bereits Filmdokumentationen mit regionalem Bezug (Flachskultur und Korbmacher) gezeigt haben, sind jetzt weitere Projekte aus dem Portral "Alltagskulturen im Rheinland" in Bearbeitung. Wir werden rechtzeitig über eine Veröffentlichung im Heim@kino informieren.
In Ergänzung zum Vortrag von Dietmar Schmitz über die Wegberger Gerbereien:
> Die Lohgerberei
In Ergänzung zum Vortrag von Saskia Berghäuser: "Von der Zuckerrübe zum Rübenkraut" (05.11.2019)
> Krautkochen
> Industrielle Rübenkrautherstellung
In Ergänzung zum Vortrag von Dietmar Schmitz über die "Schuhfabrik Peter Wilms" (31.10.19)
> Der Schuhmacher
.. sowie eine ganze Reihe von Filmdokumentionen aus der Rubrik "Bauernhandwerk", die in Ergänzung bzw. als Ersatz des abgesagten Vortrags von Hans Langerbeins" über die "Entwicklung der Landwirtschaft im Raum Wegberg" angedacht sind.
> Kartoffelanbau mit den Hunspflug
> Die Ernte (2 Teile)
> Getreideernte mit der Sichel
> Getreideernte mit dem Mähbinder (Trips/Geilenkirchen)
> Spargelanbau am Niederrhein und an der Maas
> Bäuerliche Leinweberei (2 Teile)
> Beschlagen von Fahrkühen
> Futterholen
> Die Hausschlachtung (2 Teile)
my REGIO-TV
Grenzlandring - Gedenken an die Unfallopfer von 1952
"Bundesinformationszentrale Landwirtschaft"
BZL - Bundesinformationszentrum Landwirtschaft
Wir fahren ins Heu
Der Film aus den 50er-Jahren zeigt verschiedene Arbeitsmethoden und Maschinen bei der Heuwerbung. Ziel: Handarbeit einsparen und die Trocknung beschleunigen. Mit Kuh- oder Pferdegespann, Einachs- oder Zweiachsschlepper wird gemäht, gelüftet und gewendet. Getrocknet wird auf dem Boden oder dem Gerüst mit Hütte, Schrägwand-, Schnuren- und Rollenreuter. Geladen mit der Heugabel, abgeladen mit Greiferaufzug, Höhenförderer und Gebläsehäcksler. Eine Animation vergleicht die Kosten der Trocknung auf dem Boden, der Hütte und auf dem Rollenreuter. Am Schluss des Films ahnt man, dass der technische Fortschritt die Heu-Ernte heute um ein Vielfaches einfacher gemacht hat.
Laufzeit ca. 40 Minuten – Produziert 1953  – Herausgeben vom Land- und Hauswirtschaftlichen Auswertungs- und Informationsdienst e.V. (AID).
BZL - Bundesinformationszentrum Landwirtschaft
Die Kunst zu pflügen.
Der Film aus den 50er-Jahren zeigt verschiedene Arbeitsmethoden und Maschinen bei der Heuwerbung. Ziel: Handarbeit einsparen und die Trocknung beschleunigen. Mit Kuh- oder Pferdegespann, Einachs- oder Zweiachsschlepper wird gemäht, gelüftet und gewendet. Getrocknet wird auf dem Boden oder dem Gerüst mit Hütte, Schrägwand-, Schnuren- und Rollenreuter. Geladen mit der Heugabel, abgeladen mit Greiferaufzug, Höhenförderer und Gebläsehäcksler. Eine Animation vergleicht die Kosten der Trocknung auf dem Boden, der Hütte und auf dem Rollenreuter. Am Schluss des Films ahnt man, dass der technische Fortschritt die Heu-Ernte heute um ein Vielfaches einfacher gemacht hat.
Laufzeit ca. 40 Minuten – Produziert 1953  – Herausgeben vom Land- und Hauswirtschaftlichen Auswertungs- und Informationsdienst e.V. (AID).
Film verpasst oder nochmal schauen? - Unsere "Mediathek":

Historischer Verein Wegberg e.V. - 23.04.2020 - Letzte Änderung: 30.09.2020

Historischer Verein Wegberg e.V.
Rathausplatz 21, Wegberger Mühle, 41844 Wegberg
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü