Jahresbericht der Archäologiegruppe 2014 - Historischer Verein Wegberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arbeitsgruppen


Archäologie im Historischen Verein Wegberg

Jahresbericht der Archäologiegruppe 2014
- vorgetragen bei der Mitgliederversammlung am 25.03.2015


Im Rahmen des Geschäftsberichts berichtete Klaus Bürger über die Aktivitäten der Archäologiegruppe im Jahre 2014.

Mittwoch
19.02.2014

Archäologische Begehung eines "Erdwerks"
im Ortsteil Berg

Markus Westphal mit Herrn Stever von der Unteren Denkmalbehörde und Vorstandsmitgliedern.
Markus Westphal: "Diese Entdeckung könnte von besonderer Bedeutung für die Wegberger Ortsgeschichte werden, als sie die Frage aufwirft, ob die Wegberger Burg tatsächlich der Stammsitz der Herren von Berg war."

... Archäologische Sensation oder Sandgrube?
Die wissenschaftliche Leitung des Projekts hatte
Dr. U. Müssemeier vom Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland

Die Einmessung erfolgte am 12.03.2014 durch Herrn Toni Krajinovic vom Amt für Bodendenkmalpflege.
Das Erdwerk ist in der Oberflächenstruktur dank ALS Airborne Laserscanning erkennbar.

Hat die Endeinmessung neue Erkenntnisse gebracht? Die Frage, ob es sich wirklich um eine Motte handelt, bleibt (zumindest) vorerst unbeantwortet.

03.02. &
04.02.2014

Teilnahme an der Jahrestagung 2014: Archäologie im Rheinland, LVR-LM Bonn

 
 

Begehung von Teilstrecken der Via Belgica durch unsere Archäologie-Gruppe
Darstellung der Ergebnisse, die unsere Gruppe auf den von uns inspizierten Teilstrecken der Via Belgica gefunden hat.
Frau Andrikopoulou erläuterte ausführlich unsere Arbeit und lobte das Engagement unserer Gruppe.

 
 
 
 

Verlauf der via belgica auf einer Strecke von ca. 100 km von Köln bis nach Rimburg

 
 

Die Via Belgica, die römische Straße, die ursprünglich von Köln bis Bologne-sur-Mer verlief, ist nun auf einer Strecke von ca. 100 km, also von Köln bis nach Rimburg, durch einen Rad- und Wanderweg erschlossen und erfahrbar gemacht. Eine sehr schöne Etappenbeschreibung liegt in Buchform vor und hier zur Ansicht aus.

 
 

Donnerstag
08.05.2014

Veranstaltung zur offiziellen Eröffnung der Römerstraße in Köln

 
 

Teilnahme bei der Eröffungsveranstaltung der Römerstraße in Köln, als auch bei einigen Teilstückeinweihungen, z.B. in Herzogenrath und in Jülich

 
 
 
 

Eröffnung des ersten Abschnitts der Römerstraße in Köln

 
 

seit Ende
2013

Betreuung der neu gegründeten
Archäologiegruppe Hückelhoven

 
 

Schon Ende 2013 haben wir eine Verbindung zwischen einigen Mitgliedern des Heimatvereines Erkelenz, Untergruppe Hückelhoven und dem LVR Amt hergestellt. Auf Wunsch von Frau Tutlies (Leiterin des LVR Amtes) übernahmen wir recht bald eine begleitende Funktion der neu gegründeten Archäologiegruppe Hückelhoven. Im Frühjahr haben wir in der Nähe von Houverath eine gemeinsame Begehung durchgeführt und bei den nachfolgenden Erfassungen Hilfestellung gegeben.

 
 
 
 

Gemeinsame Begehung mit den "Hückelhovenern" im Frühjahr 2014 in der Nähe von Houverath

 
 

Sonntag
15.06.2014

17. Stiftshoffest in Nideggen-Wollersheim
„Handwerk im Spiegel der Archäologie“

 
 

Wie in den Vorjahren wurde unsere Mitarbeit beim Stiftshoffest in Wollersheim wieder gerne angenommen.

 
 
 
 

Samstag
30.08.2014

"Tag der Archäologie" beim Amt für Bodendenkmalpflege in Titz-Höllen

 
 

Veranstalter:

  • Stiftung zur Förderung der Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier und

  • dem Team der Außenstelle Titz des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland.

Ziel:

  • Präsentation von interessanten Funden im rheinischen Braunkohlenrevier

Besucher:

  • Möglichkeit, kostenfrei an einer Busfahrt zu der ansonsten nicht zugänglichen Ausgrabung eines römischen Landgutes bei Borschemich teilzunehmen.

Die Mitglieder des Historischen Vereins Hermann-Josef Heinen, Klaus und Renate Bürger nahmen diese Einladung gerne an.

 
 
 
 

Ausgrabungstechniker Josef Franzen begrüßte die interessierten Besucher an seinem Info-Stand.

 
 
 
 

Drei ergriffene Besucher vor einer Info-Tafel des Amtes für Bodendenkmalpflege.

 
 

Sa. 30.08.2014
"Tag der Archäologie" in der LVR-Außenstelle Titz Höllen:
mit Besuch der Grabungsarbeiten einer villa rustica bei Borschemich

 
 

.

Die Ausgrabungsarbeiten in Borschemich
Aus Anlaß des Römerjahres 2014 im Rheinland:

  • erstmalige Besichtigung der Ausgrabungsstelle einer "villa rustica", eines römischen Gutshofes, aus dem frühen ersten Jahrhundert

Lage:

  • Die Grabungsstelle befindet sich in der Nähe der Ortschaft Borschemich im Tagebau Garzweiler

Größe:

  • eine der größten römischen Villenanlagen im Rheinland.

  • Das Villenareal umfasst eine Fläche von 230 m x 240 m.

  • Im Zentrum stand einst das mit einer Länge von 50 m große Hauptwohnhaus mit Badeanlage.

 
 
 
 

So könnte die villa rustica bei Borschemich ausgesehen haben.

 
 

Außergewöhnlicher Reichtum an Grabbeigaben:

  • Drei Glasfläschchen aus den Frauengräbern.

  • Fund des Monats April 2014 im Foyer des LVR- Landesmuseums Bonn zu sehen.


Fotos: Jürgen Vogel (LVR-ABR)

 
 

Herausragender Fund:
eine etwa handtellergroße dünnwandige Schale,
deren Außenseite von Dekor überzogen ist
Es handelt sich um ein europaweit einmaliges
"Premiumprodukt" des römischen Kunsthandwerks.


 
 

Samstag
15.11.2014

Seminar für ehrenamtliche Mitarbeiter
in Nideggen-Wollersheim

 
 

Treffen der ehrenamtlichen Mitarbeiter in der LVR-Außenstelle Nideggen-Wollersheim:
Vortrag von Dr. Petra Tutlies, M.A., Schwerpunkt war die Begehung einer Wallanlage, ortsüblich als "Römerlager" bezeichnet.

 
 

HVW 23.03.2015 - letzte Änderung: 15.01.2017

 
Suche 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü