Tag der Offenen Tür in der Wegberger Mühle am 06.11.2011 - Fotobericht - Historischer Verein Wegberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktivitäten


Sonntag, 06.11.2011 - Wegberger Mühle
"Tag der offenen Tür" mit Präsentation der Vereins-
aktivitäten und Vorstellung neuer Publikationen

Der Historische Verein Wegberg veranstaltete anlässlich seines Einzugs in die Wegberger Mühle einen Tag der offenen Tür. Der Vorsitzende Karl Küppers nutzte die Gelegenheit, um auf die Geschichte des Historischen Vereins zurückzublicken. "Mit dem Spieringschen Archiv fing alles an - und nun ist der Verein nach monatelangen Arbeiten endgültig in der Wegberger Mühle angekommen" sagte Karl Küppers. Er sprach seinen Dank aus an seine Vorgänger, Hans Langerbeins und Dietmar Schmitz, „dass sie diesen Verein durch ihren persönlichen Einsatz weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt gemacht haben". Aber auch andere hätten sich durch ihre Arbeiten besonders hervorgetan und er dachte an Karl-August Ostendorf, "unseren Bücherwurm", an Manfred Langela mit seiner Postkarten-Sammlung, an Franz Weide, der für den großen Bestand an Bild-Material gesorgt hat und an "unseren Professor für Mundart" Karl Bertrams. In diese Liste der Aktiven reihte er auch seinen Vertreter im Vorstand, Klaus Bürger, ein. Er hob die besondere Stellung von Thomas Düren als Stadtarchivar hervor: "Als ein Mann von hoher fachlicher Kompetenz ist er für uns von besonderer Wichtigkeit".


Bürgermeister Reinhold Pillich freute sich über die Einladung zur Präsentation der Aktivitäten des Historischen Vereins, "einer Arbeit, die er zu schätzen wisse".

Er betonte, dass der Historische Verein "mehr als nur ein Verein in unserer Stadt sei" und lobte aus seiner Sicht als Verwaltungschef, dass "die Zusammenarbeit zwischen dem Historischen Verein und meinen Mitarbeitern vorbildlich und nachahmenswert" sei. "Hier wird aufeinander zu gegangen, hier wird in gemeinsamen Sinne versucht, etwas für die Stadt zu erreichen."  Durch die Aktivitäten mit den Partnerstädten Echt und Maaseik sei der Historische Verein "eine Art Visitenkarte" der Stadt Wegberg geworden.

Thomas Düren, Schriftführer im Historischen Verein, stellte die aktuelle Publikation des Vereins vor. Das Buch "Vertriebene in Wegberg" des anwesenden Autors Hans Joachim Haude sei für alle Wegberger von Interesse.

"Hans Joachim Haude habe die Reibungen innerhalb der Bevölkerung um knappen Wohnraum und Arbeitsplätze differenziert und gut beschrieben und die örtlichen Verhältnisse in einen größeren Zusammenhang gestellt", betonte Thomas Düren.

Klaus Kawasch, Redaktionsleiter des Berker Boten, stellte die aktuelle Ausgabe des Berker Boten vor, der jetzt im DIN-A-4-Format erscheint. Thematisch liege der Schwerpunkt in den Artikeln "60 Jahre Ehrenmal für Gefallene in Wegberg", sowie "40 Jahre Städtepartnerschaft Echt und Maaseik".

Hermann-Josef Heinen, der die Planung und Durchführung der Radwanderungen übernommen hat, berichtete mit einer Bildschirm- präsentation vom letzten Ausflug durch die Pfarre Rath-Anhoven und stellte dann die neue Ausgabe aus der Reihe "Unterwegs in Wegberg vor": "Mit dem Rad in Rath, um Rath und um Rath herum", die ebenfalls jetzt im DIN-A-4-Format erscheint.

Thomas Düren und Dagmar Kawasch präsentierten mit ihrem Bildervortrag anhand von alten Fotos die Entwicklung des Innenstadt- bereiches von Wegberg in den vergangenen Jahrzehnten.

Klaus Bürger berichtete über die Arbeit des Büchereiteams. Zu- sammen mit seiner Ehefrau Renate, Marita und Hans Langerbeins, sowie Anita und Peter Ullmann wird seit Januar an der Errichtung der neuen Bibliothek gearbeitet. Vom Bestand von 9000 Büchern und Heften konnte nur gut die Hälfte in den Regalen auf der Empore der Wegberger Mühle Platz finden. Karl Küppers bedankte sich insbesondere bei den Frauen im Bücherei-Team und überreichte Blumensträuße.

Den Abschluss der Veranstaltung bildeten Vorträge in Berker Mundart von Klaus Bürger und Karl Bertrams. Für die musikalische Begleitung zwischendurch sorgten Reinhold Küppers und Herbert Gehlen.

 
 

Historischer Verein Wegberg e.V. - 06.11.2011

 
  Suche  
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü